kfd fordert ein

|   Diözesanverband

Lieferkettengesetz und unterstützt Online-Gesprächsrunde der Lokalen Agenda 21 Trier

Online-Gesprächsrunde zum Lieferkettengesetz am 19.01.2021

Mit dem langersehnten Jahreswechsel stehen wohl für alle von uns große Hoffnungen ins Haus. Hoffnungen auf ein einfacheres, in vielen Belangen ruhigeres Jahr als zuvor – und auf positive Entwicklungen angesichts der Krisen und Probleme aus 2020. Diese Hoffnung gilt auch für die längst überfällige Verabschiedung eines wirksamen Lieferkettengesetzes in Deutschland. Nachdem eine Entscheidung über den Entwurf des Gesetzes weiter aussteht, soll bereits der Januar Klarheit bringen, wann der ursprünglich von Gerd Müller und Hubertus Heil angestoßene Prozess endlich Früchte trägt. Entsprechend gilt es jetzt, auf diesen Entscheidungsprozess laut und deutlich einzuwirken; und zwar mit der Forderung nach einem wirksamen Gesetz, welches zivilrechtliche Haftung und eine angemessene Betriebsgröße klar in den Vordergrund stellt.
Deshalb möchten wir am 19. Januar 2021 ab 18 Uhr über dieses wichtige Anliegen mit Vertreter:innen von Bündnis 90 / Die Grünen, SPD, CDU und DIE LINKE sprechen. In einer Online-Gesprächsrunde kommen ein:e Vetreter:in von Bündnis 90 / Die Grünen, Sven Teuber (MdL), Andreas Steier (MdB) und Melanie Wery-Sims (Spitzenkandidaten der rheinland-pfälzischen Linken für die Landtagswahl 2021) zu Wort und beantworten Fragen rund um das Lieferkettengesetz und die entsprechenden Positionen ihrer Partei. Wer dabei sein und Fragen oder Anregungen in die Runde einbringen möchte, kann sich ab sofort unter www.la21-trier.de/lkg anmelden. Die Zugangsdaten zum Gespräch erhalten Sie nach erfolgter Anmeldung.
Text: Lokale Agenda 21