kfd-Dekanat Simmern-Kastellaun: Frauen, wem gehört die Welt?

|   Dekanat

Bericht vom Pilger*innenweg um Riegenroth

51 Frauen haben sich in der Aktionswoche der kfd zu einem nachhaltigen, ökumenischen Pilgerweg von Riegenroth an der evangelischen Kirche aus auf den Weg über den Schönenberg zum Biolandhof Sehnenmühle gemacht. An verschiedenen Stationen gab es Impulse von Susanne Reuter, ev. Frauenreferentin im Kirchenkreis Simmern-Trarbach, Karin Schreiner, von der Gruppe Frauen in der ev. Kirche, und Hildegard Forster, Geistliche Begleiterin der kfd im Dekanat Simmern-Kastellaun, über das, was schützenswert ist für uns heute und für die zukünftigen Generationen.

An der Bushaltestelle ging es um ein zukunftsfähiges Mobilitätskonzept auf dem Land. Eine Baumgruppe vermittelte den Frauen, wie wichtig die Bäume für unser Leben sind. Danach konnte auf dem Schönenberg gepicknickt werden und im Anschluss daran gab es einen Impuls zum Thema faire und nachhaltige Arbeitsbedingungen weltweit. Dabei wurde deutlich, wie wichtig es ist auf das Gütesiegel „fair“ zu achten und wenn möglich die Eine-Welt-Läden in der Umgebung zu unterstützen.

Weiter ging es in Richtung Sehnenmühle. Auf einer Wiese wurde noch einmal Rast gemacht, um sich Gedanken über Abfallvermeidung zu machen – damit Ressourcen und Umwelt besser geschützt werden können. Angekommen auf der Sehnenmühle haben Heike und Chris Mayer uns über die nachhaltige Landwirtschaft im Sinne von Bioland informiert und eine Führung über den Hof angeboten. Wer wollte, konnte noch im Hofladen einkaufen. Wieder zurück in Riegenroth gab es einen Regenbogen, der diesen Nachmittag mit seinen bunten Farben entsprechend umrahmte.

 

Text: Hildegard Forster
Foto: Privat

Pilger*innengruppe Dekanat Simmern-Kastellaun
Pilger*innengruppe Dekanat Simmern-Kastellaun.