Illingen

|   Dekanat

Abendgebet, Konzert und Ausstellung zum kfd-Spendenprojekt in Wiesbach

Solidarisch gegen Gewalt an Frauen und Mädchen in der Bekleidungsindustrie

Wiesbach, Oktober 2021 - Die kfd-St. Augustinus Wiesbach lädt alle interessierten Menschen zu den Veranstaltungen im Oktober 2021 rund um das Thema „Starke Frauen. Faire Arbeit in Bangladesch.“ ein. Es werden eine Ausstellung gezeigt, sowie ein Abendgebet und ein Konzert angeboten.
Die kfd im Bistum Trier hat das Spendenprojekt „Starke Frauen.Faire Arbeit in Bangladesch.kfd für Menschenrechte in der Modeindustrie.“ gemeinsam mit Femnet e. V. ins Leben gerufen. Auf zehn Ausstellungstafeln zum Projekt, wird deutlich, wie wichtig es ist, dass wir uns für faire und gerechte Arbeitsbedingungen in der Modeindustrie einsetzen.
Am 29. Oktober, 18.00 Uhr, findet im Pfarrzentrum Alte Kirche Wiesbach ein Abendgebet statt. Die Ausstellung ist ebenfalls zu sehen. Im Anschluss an das Abendgebet gibt es noch die Möglichkeit des Austauschs.
Außerdem ist am 04. November, 18.00 Uhr - 19.00 Uhr, in der kath. Pfarrkirche Wiesbach ein Konzert mit dem Saxofon-Quartett Quasi Lontano zu hören. Der Eintritt ist frei. Es wird um Spenden für das kfd-Projekt gebeten. Die Ausstellung ist außerdem vom 30. Oktober bis 07. November in der Wiesbacher Pfarrkirche aufgebaut und während der Öffnungszeiten täglich von 9.00 – 16.00 Uhr zu sehen. Alle Besucherinnen und Besucher des Konzertes haben also vor dem Konzert bzw. im Anschluss die Gelegenheit, die Ausstellungstafeln näher zu betrachten. Für Fragen steht das Leitungsteam der kfd St. Augustinus Wiesbach gerne zur Verfügung.

Wichtige Hinweise: Für das Abendgebet und das Konzert gelten die 3G-Regeln. Mit Blick auf das aktuelle Pandemiegeschehen bitten wir auch um die Einhaltung der AHA-Regeln. Die Masken können am Platz gerne abgesetzt werden.

Anmeldungen zum Abendgebet und Konzert: Christine Klein, Telefon 06806 82800, oder bei Rita Monz, Telefon 06806 85596, bzw. per E-Mail.
Sollte ein Abholservice benötigt werden, dann bitte dies bei Anmeldung angeben.

Text: Rita Monz / Femnet e. V. mit kfd-Logo

kfd für Menschenrechte in der Modeindustrie