kfd-Trier - Facebook-Seite kfd-Trier - Twitter-Seite kfd-Trier - Schütze den Sonntag!
11.11.2018 12:54 Alter: 33 days

kfd-Dekanat St. Goar: Frauengottesdienst

Rückblick Frauengottesdienst: „Stille lass mich finden“


St. Goar: Orte der Stille finden

 

Viele Menschen haben in der heutigen Zeit Probleme mit der Stille. Sie müssen immer beschäftigt sein und finden keine Ruhe. Zeit ist Geld, nur Leistung zählt und man will vorankommen. Aber Stille ist ein kostbares Gut. Sie gibt uns Menschen die Möglichkeit, die Alltäglichkeiten unseres Lebens zu unterbrechen und uns selbst wahrzunehmen. Es ist gut, wenn wir uns bewusst aus dem Lärm und der Betriebsamkeit zurückziehen, damit es still wird. „Wenn alles still ist, geschieht am meisten“, sagt Mystiker Eckhart. Er meint damit dass wir Menschen die Ruhe brauchen, um in uns zu gehen. So können wir alles, was um uns herum geschieht auch richtig wahrnehmen und mit Achtsamkeit darauf schauen. Auch Jesus zeigt uns den Weg in die Stille. Er zieht sich zurück in die Einsamkeit, um mit seinem Vater eins zu sein. Er betet. So wird hier das Gebet in der Stille zu einer Kraftquelle. Es ist gut für uns, wenn wir in unserem Leben Orte finden, die uns Ruhe verschaffen und uns still werden lassen. Aus diesem Bedürfnis heraus haben die kfd-Frauen einen Gottesdienst gefeiert. „Stille lass mich finden“ hieß es in der Einladung zu diesem Gottesdienst. Viele Frauen kamen und haben sich darauf eingelassen. In Gemeinschaft in diese Ruhe zu kommen und die Stille zu spüren war eine gute Erfahrung. Einfach da sein, vor Gott sein, Nichtstun, mich auf das einlassen, was Gott mir in seinem Wort sagt, tut mir gut und gibt mir Kraft für mein Leben. An diesem Ort der Ruhe, wo wir Gott begegnen bekommt unsere Seele Nahrung. Wir sollten uns viel öfter an solchen Orten treffen, wo sich „Stille finden lässt“.

Text: Renate Wessling
Foto: Karin Ritter