kfd-Trier - Facebook-Seite kfd-Trier - Twitter-Seite kfd-Trier - Schütze den Sonntag!
09.04.2018 10:06 Alter: 105 days

„Zur Diakonin berufen – Was nun?“

Veranstaltung zum „Tag der Diakonin 2018“ in Trier am 28 April


Tag der Diakonin im Bistum TrierTag der Diakonin in Bochum-Höntrop
Zur Diakonin berufen - Was nun? am 28.04.Zentralveranstaltung am 29. April

Trier, 19. März 2018 – Die Einführung des Diakonats der Frau ist seit Jahren ein gemeinsames Anliegen von Katholischem Deutschen Frauenbund (KDFB), Katholischer Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd), Netzwerk Diakonat der Frau und Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK). Anlässlich des „Tags der Diakonin“ (29.04.) bekräftigen Katholikenrat, KDFB, kfd, Kolpingwerk und SOLWODI e. V. im Bistum Trier die Forderung nach der Zulassung von Frauen zum sakramentalen diakonischen Dienst in der Kirche. Erstmalig laden diese Verbände und Institutionen in Trier zu einer gemeinsamen Veranstaltung ein.

Die Mitglieder des Sachausschuss „Geschlechtergerechtigkeit“ im Katholikenrat Trier sind überzeugt, dass „die Notwendigkeit einer diakonischen Kirche mit geweihten Diakoninnen gerade in den aktuellen und zukünftigen Gemeinden vor Ort groß ist“.
„Die Zeit zum Handeln ist angesichts der pastoralen Prozesse und der sich verändernden Gemeindestrukturen mit all ihren Herausforderungen für die Aufrechterhaltung des kirchlichen Lebens längst überfällig. Darüber hinaus wäre die Weihe zur Diakonin ein wichtiger Schritt in der Anerkennung der gleichen Würde und der Gleichberechtigung von Frauen und Männern in der katholischen Kirche und damit ein Beitrag zu mehr Glaubwürdigkeit“, lautet die gemeinsame Botschaft der Veranstalterinnen am 28.April.

Das Engagement von Frauen in und mit ihrer Kirche ist nach wie vor vorhanden. Doch bei den Themen „Berufung“, „Weihe“ und „Amt“ wurden und werden ihnen scheinbar unüberwindliche Grenzen gesetzt. Die Zeit ist reif für einen Neuanfang! Die Trierer Bistumssynode hat „Perspektivwechsel“ und „Geschlechtergerechtigkeit“ gefordert. Der „Tag der Diakonin“ ist Anlass um nachzuhaken: Was können, sollen, dürfen Frauen in der katholischen Kirche? Welchen Stellenwert haben „Berufung“, „Amt“ und „Weihe“? Ist ein neuer Aufbruch möglich?

Diesen Fragen wollen wir mit allen Interessierten bei der Veranstaltung „Zur Diakonin berufen – Was nun?“ am 28. April in Trier nachgehen. Ein Referat von Prof.in Dr. Monika Jakobs aus Luzern soll die Chancen für Frauen in der katholischen Kirche aufzeigen und durch praktische Erfahrungen mit Berufungen ergänzt werden. Abschließend steht die Frage nach konkreten Handlungsoptionen gerade auch in der Umsetzungsphase der Synode.

Alle Details (Ort, Uhrzeit, Anmeldung, Kosten, Anfahrt usw.) zu diesem Tag finden Sie auf der Internetseite des Katholikenrates im Bistum Trier und zum Flyer geht es hier.

Die Frauenverbände kfd und KDFB und der Katholikenrat im Bistum Trier sind Mitglied im Netzwerk Diakonat der Frau und rufen dazu auf, den „Tag der Diakonin“ in vielfältiger Weise zu begehen. „Wir laden alle herzlich ein, sich in gemeinsamen Gottesdiensten und im Austausch miteinander für die Forderungen nach der Weihe von Frauen zu Diakoninnen stark zu machen. Je mehr Frauen aktiv sind, umso deutlicher wird, wie sehr ihnen dieses Thema unter den Nägeln brennt“, stellen Beate Born, KDFB, Rita Monz, kfd und Manfred Thesing, Katholikenrat übereinstimmend fest.

Weitere Informationen, Materialien und Hintergründe zum Thema bei
•    kfd
•    Netzwerk Diakonat der Frau

Seit 2013 gibt es bundesweit jährlich am 29. April zum Tag der Diakonin auch eine zentrale Veranstaltung von KDFB, kfd, Netzwerk Diakonat der Frau und dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK). In diesem Jahr findet die gemeinsame Feier in St. Maria Magdalena in Bochum-Höntrop statt. Das diesjährige Motto lautet: "Die Zeit zum Handeln ist jetzt!"

Die Pressemitteilung zum Downladen gibt es hier.

Zusammengestellt von Rita Monz / Foto 1: Katholikenrat im Bistum Trier