Arbeitskreis: Hauswirtschaft und Verbraucherthemen

 

Die Einrichtung des Arbeitskreises (AK) wurde im Oktober 2013 von den Delegierten der kfd in der Diözesanversammlung beschlossen. Die Themen Nachhaltigkeit, Verbraucherschutz und Hauswirtschaft werden aufgegriffen und in deren Vielfältigkeit bearbeitet.

Ziele des Arbeitskreises:

  • Klima- und Verbraucherschutz,
  • Aufklärung und Sensibilisierung zu Hauswirtschaft und Verbraucherthemen,
  • die Anerkennung und Aufwertung der Haus- und Familienarbeit, sowie Förderung der Alltagskompetenz im Haushalt,
  • Gendergerechte Verteilung von Erwerbs-, Haus- und Sorge-Arbeit,
  • Engagement für sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse im Privathaushalt.

Die Arbeit orientiert sich inhaltlich am Ständigen Ausschuss Hauswirtschaft und Verbraucherthemen im kfd-Bundesverband. Aus dem Arbeitskreis sind zwei Frauen in dieses Gremium auf Bundesebene delegiert und bringen neue Inhalte, Aktualisierungen und Anregungen für die Arbeit im Diözesanverband. Zusätzlich nehmen die Mitglieder des AK`s an Tagungen und Weiterbildungen u. a. des kfd-Bundesverbandes teil, und stehen als Multiplikatorinnen für die Dekanats- und Ortsebene zur Verfügung.
Wir kooperieren mit dem Netzwerk Entwicklungspolitik im Saarland NES e.V., stehen in Kontakt mit der Klimaschutzmanagerin des Bistums Trier und arbeiten mit der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz zusammen. Aktuell setzen wir unseren Fokus auf die Produktion von Textilien, z.B. in Bangladesch und unterstützen damit das Spendenprojekt der kfd-Trier „Starke Frauen. Faire Arbeit in Bangladesch“.

Die Arbeitsweise
Im Arbeitskreis kommen Frauen aus dem gesamten Bistum zusammen. Die Treffen finden dreimal im Jahr statt. Entweder digital und/oder in Trier.
Inhalte der Sitzungen sind die Weitergabe von aktuellen Information aus den Delegationen und Weiterbildungen, der Austausch der Mitglieder untereinander, die Erstellung von Arbeitshilfen und die Organisation von Infoveranstaltungen und Aktionen. Über unsere Arbeit und ihre Ergebnisse berichten wir in der Diözesanversammlung und zuletzt in der diözesanen Beilage Nah Dran.
Neue interessierte Frauen sind jederzeit herzlich willkommen.

Text: Margot Klein, Sprecherin des Arbeitskreises und kfd-Diözesanvorsitzende
Foto: privat